Warum eine Widerrufsbelehrung?

Widerrufsbelehrung vor Exposé Versand

Warum verschicken Immobilienmakler erst eine Widerrufsbelehrung, wenn ein Kaufinteressent wegen einer Immobilie anfragt?

Das hat mit Ihrem gesetzlichen Widerrufsrecht zu tun. Wenn Sie eine Immobilie über einen Immobilienmakler kaufen, wird meist eine Provision fällig.

In diesem Fall muss der Makler Ihnen diese Provisionsverpflichtung deutlich mitteilen und Sie gleichzeitig auf Ihr-14-tägiges Widerrufsrecht hinweisen. Versäumt der Makler diese Belehrung, dann verlängert sich Ihre Widerrufsfrist sogar um ein Jahr.

Was bedeutet der Beginn der sofortigen Tätigkeit?

Damit Ihnen der Makler die Adresse der Immobilie und die Eigentümerdaten mitteilen kann, müssen Sie also zustimmen, dass der Makler mit seiner Tätigkeit vor Ablauf der Widerrufsfrist mit seiner für Sie kostenpflichtigen Tätigkeit beginnt.
Im ersten Schritt besteht die Tätigkeit darin, dass der Makler Ihnen die Immobilien- und Eigentümerdaten mitteilt. Um die Adresse der Immobilie zu erfahren, müssen Sie also dem Maklervertrag zustimmen, bevor Sie wissen, wo die Immobilie ist.

Welche Konsequenzen hat die Zustimmung des Interessenten?

Nun befürchtet so mancher, dass er damit Kosten zustimmt, auch wenn er die Immobilie dann nicht kauft. Der Interessent möchte ja „nur erst einmal die Adresse der Immobilie erfahren“.

Keine Sorge: Der Makler darf Ihnen nur eine Provision berechnen, wenn er Ihnen die Immobilie auch vermittelt hat, Sie also diese Immobilie dann auch kaufen.

Für den Exposé-Versand, Besichtigungen oder ähnliches darf der Makler Ihnen keine Rechnung stellen. Dies würde einer gesonderten vertraglichen Vereinbarung bedürfen.